Generationenübergang: Die Jungen stellen die Arbeitswelt auf den Kopf - Wie kann die Generation 50+ davon profitieren?

Angestoßen von der jungen Generation und der Digitalisierung befindet sich die Arbeitswelt in rasantem Wandel. Entgegen allen Befürchtungen kann davon auch die Generation 50+ profitieren!

 

In diesem Vortrag entwirft Prof. Abicht die neue Arbeitswelt von morgen, in der die Jüngeren ihre Werte schrittweise in der Arbeitswelt verwirklichen und damit überraschend Raum für eine Neubesinnung der Generation 50 + schaffen.

Neue Werte in der Arbeitswelt

 

Denn solche Werte wie die gelungene Verbindung von Arbeiten und Leben, selbstbestimmtes Arbeiten, zeitliche und räumliche Flexibilität sind im Zeitalter der digitalen Revolution auf dem Weg, Allgemeingut für alle Generationen zu werden.

 

Damit werden für die ältere Generation viele Selbstverständlichkeiten fragwürdig. Vor allem eine Vorstellung ist nicht mehr zeitgemäß: Mit dem Eintritt in das Rentenalter automatisch aus dem Arbeitsleben auszuscheiden, obwohl noch 20 bis 30 Jahre Lebenszeit bevorstehen und die 60jährigen von heute den 50jährigen vor 30 Jahren gleichen!

 

„Was machen Sie zwischen 60 und 90?“

 

fragt Abicht, was meist Verblüffung bei den Zuhörern auslöst. Seine Antwort lautet nicht etwa „Urlaub“ und „Müßiggang“, sondern vielmehr „Arbeit oder sinnvolle Tätigkeit“. Denn Arbeit hat in Deutschland und Österreich einen unglaublich hohen Stellenwert - das zeigen Umfragen für alle Altersgruppen bis über die 70. Arbeit vermittelt Sinn, Selbstwertgefühl und ist Quelle für soziale Kontakte.

 

Damit die Arbeit länger als bis zur Rente diese Funktionen erfüllen kann, müssen aber zunächst acht Irrtümer der Generation 50+ überwunden werden, wie Abicht in unterhaltsamer Form erläutert.

 

Das Fazit dabei: Die Arbeitswelt von morgen wird für die Älteren nicht durch altersgerechte Arbeitsplätze, sondern durch konsequente Hinwendung zur Arbeit 4.0 oder New Work attraktiv.

 

 

Inhalt kurz gefasst
  • Verschärfung des Fachkräftemangels als Folge der demografischen Entwicklung

 

  • Merkmale der jungen Generation und ihre Erwartungen an die Arbeitswelt

 

  • Die acht Irrtümer der Generation 50+

 

  • Werte – was im Leben wirklich zählt

 

  • Länger arbeiten - aber anders

 

  • Paradigmenwechsel: New Work an Stelle von altersgerechter Arbeitswelt

Arbeitswelten:

Generation y Vs. Generation 50+

Zielgruppen
  • Führungskräfte

  • Personalverantwortliche

  • Jüngere und Ältere Mitarbeiter, die neugierig sind auf die andere Generation und auf das, was noch kommt

"Prof. Abicht hat auf sehr anschauliche Weise gezeigt, wie die verschiedenen Generationen die Arbeitswelt gestalten und durch welchen Wertewandel unsere Arbeit künftig bestimmt wird.

 

Mit diesem eindrucksvollen und schlüssigen Blick in die Zukunft hat er den Nerv der Zuhörer getroffen und so einen spannenden Diskurs angeregt und moderiert."  

Sabine Erlewein

RKW Thüringen e.V.