So Denken und Fühlen wir in der Zukunft

Der Mensch ist das rationalste aber gleichzeitig auch das emotionalste aller Lebewesen.
 

Unsere kreativen Fähigkeiten, mit denen wir Neues schaffen und unscharfe Probleme lösen können, haben sich über Jahrtausende entwickelt - ist es da möglich, dass sie sich in wenigen Jahren verändern?

Auf den ersten Blick scheint das unwahrscheinlich. Aber wir leben in einer Zeit rasanter Entwicklungsprozesse, welche auch die Rahmenbedingungen für die geistigen Aktivitäten der Menschen dramatisch verändern. Abicht hebt in seinem Vortrag zwei Entwicklungslinien besonders hervor.  Am bedeutsamsten sind die Auswirkungen der digitalen Revolution. Sie erweitern nicht nur die Fähigkeiten des Gehirns, sondern schaffen sogar Möglichkeiten, die menschlichen Emotionen zu beeinflussen. Eine neue Synthese zwischen Mensch und Maschine ist im Werden. Diese Synthese wird durch die zweite Entwicklungslinie befeuert. Es sind die Fortschritte der Kognitionswissenschaften, welche erstmals die Chance eröffnen zu begreifen, wie das menschliche Gehirn funktioniert und wie wir es noch optimaler einsetzen können. 

Ein kritischer Blick auf das Zusammenspiel von Mensch und Maschine in der Zukunft.

Inhalt kurz gefasst
  • Veränderung des rationalen, logischen Denkens durch neue Zugänge zu Wissenswelten und digitale elektronische Assistenten

 

  • Kreativität – kann das nur der Mensch? 

 

  • Leistungssteigerung des Gedächtnisses und direkte Schnittstellen Gehirn-Computer​​​

 

  • Personalauswahl – was die Stimmanalyse alles über Bewerber verrät

 

  • Maschinelle Beobachtung und Steuerung von Gefühlen – Soziometer und Meetingmoderator

  •  

  • Belastende Erinnerungen löschen - Wunsch oder Wirklichkeit?

 

  • Welche Tätigkeiten bleiben für die Menschen – und welche Fähigkeiten werden dafür benötigt?

 

  • Predictive Analytics – das Ende des Bauchgefühls?!


Zielgruppen

  • Vorstände

  • Führungskräfte

  • Menschen aller Qualifikations- und Altersstufen, die wissen wollen, wie unser Denken und Fühlen beeinflusst wird

Prof. Abicht ist es gelungen, den Blick in die Zukunft mit der Motivation für deren Gestaltung zu verbinden.

Mit seinem anschaulichen, unterhaltsamen und dennoch wissenschaftlichen
Vortrag hat er sowohl jüngere als auch ältere MitarbeiterInnen
gezielt angesprochen.

Werner Frieß,

Vorstand der Vereinigten Sparkassen

Stadt und Landkreis Ansbach